Wer ist eigentlich beteiligt an der Entwicklung?

Die Entwicklung von Türen und Verglasungen im Bereich Brand- und Rauchschutz ist komplex

und bedarf neben der eigentlichen Entwicklung der Systemhersteller einer kooperierenden Zusammenarbeit zwischen den folgenden Partnern, die sowohl Qualität als auch Funktion der herzustellenden Produkte gewährleisten:

  • Systemhersteller z.B. MBB Systeme GmbH
  • Zulieferer aller Systemkomponenten
  • Materialprüfämter
  • Deutsches Institut für Bautechnik DIBt
  • Überwachungsgemeinschaft für Feuerschutzabschlüsse
  • Zertifizierte und überwachte Produktion
  • Zertifizierter und überwachter Einbau

Beteiligte im Bereich Brandschutz:

1. MBB Systeme GmbH

Als spezialisierter Entwickler und Händler von Brand- und Rauchschutzsystemen legt MBB Systeme GmbH besonderen Wert auf eine Kombination aus Design, Funktion und Sicherheit, wobei die Gewährleistung von Sicherheit und der präventive Brand- und Rauchschutz in öffentlichen Gebäuden immer im Vordergrund stehen muss. Sowohl die Qualität in Planung und Durchführung, als auch die langfristige Wirtschaftlichkeit der Systeme wird von vielen Planern, Investoren und Betreibern geschätzt.

Grundvoraussetzung für einen hohen Qualitätsmaßstab ist eine intensive und langfristige Zusammenarbeit mit allen notwendigen Partnern, die wie folgt dargestellt werden:

 

2. Zulieferer aller Systemkomponenten

„Eine Tür ist mehr als eine Tür.“
Funktionen, Mehrfachfunktionen, Brandschutz, Rauchschutz, Fingerschutz DIN 18650, Panikschlösser, Feststellanlagen, Rauchmelder, innenliegende Türschließer, Wandanschlüsse, Zutritts- und Kontrollmechanismen,  verschiedene Brandschutz-Gläser....sind nur ein Teil der gesamten Möglichkeiten und Komponenten, die um das Thema Tür und Verglasung beraten werden können.
Ein System besteht aus vielen einzelnen Komponenten, die miteinander geprüft und zugelassen werden müssen. MBB Systeme bezogene Hersteller von Profilen, Spezialglas, Baubeschlägen und Zubehör sind ein wichtiger Teil der Entwicklung und optimierten Anwendung, damit Funktion und Sicherheit langfristig Bestand haben. Erfahrung aus über 30 Jahren Entwicklung und Projektbearbeitung unterstützt die tägliche Arbeit und bietet unzählige Anwendungsbeispiele, von zugelassenen Standard- bis zu Spezialkonstruktionen für den hochwertigen sicherheitsrelevanten Innenausbau.

 

3. Materialprüfämter

Haben zur Aufgabe, die Allgemeinheit gegen Gefahren zu sichern und die Wirtschaft in der Qualitätssicherung zu unterstützen. Dabei werden die folgenden Themen schwerpunktmäßig behandelt:

  • Durchführung von mechanischen, chemischen, physikalischen und elektrischen Prüfungen an Baustoffen, Werkstoffen und Konstruktionen zur Gütebestimmung, Festigkeitsforschung oder zur Abwehr von Sach- und Personenschäden
  • Prüfung und Überwachung von industriellen und sonstigen Erzeugnissen auf ihre Übereinstimmung mit technischen Anforderungen oder Angaben in Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Normen, Lieferbedingungen, Gütevorschriften oder Vereinbarungen
  • Beratung und Information zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft
  • Prüfungen und Bewertungen zur Einhaltung bauaufsichtlicher oder anderer gutachterlicher Forderungen
  • Zulassungsprüfungen neuer Baustoffe und Bauarten
  • Entwicklung und Verbesserung von Prüfverfahren, Maschinen und neuen Technologien
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Normen und Richtlinien im nationalen und internationalen Bereich

 

4. Deutsches Institut für Bautechnik Berlin (DIBt)

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Länder zur einheitlichen Erfüllung bautechnischer Aufgaben auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts. Dies sind insbesondere:

  • Erteilung europäischer technischer Zulassungen für Bauprodukte und -systeme
  • Erteilung allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassungen für Bauprodukte und Bauarten
  • Anerkennung von Prüf- , Überwachungs- und Zertifizierungsstellen für Aufgaben im Rahmen des Ü-Zeichens und der CE-Kennzeichnung von Bauprodukten
  • Bekanntmachung der Bauregellisten A und B und der Liste C für Bauprodukte

 

5. Überwachungsgemeinschaften für Feuerschutz

Die Überwachungsgemeinschaften für Feuerschutz der Bundesländer haben sich in einem Arbeitskreis (AKF) zusammengeschlossen.
Arbeitskreis der Überwachungsgemeinschaften für Feuerschutz-, Rauchschutz- und Schutzraumabschlüsse e.V.
Graf-Spee-Str.13
45133 Essen

Im Arbeitskreis wird das Ziel verfolgt,

  • die Arbeitsaktivitäten der einzelnen Überwachungsgemeinschaften zur Sicherung einer einheitlichen, zweckmäßigen und den baurechtlichen Anforderungen entsprechenden Handlungsweise abzustimmen und zu koordinieren
  • den nach Bauordnungsrecht geforderten kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zwischen den Überwachungsgemeinschaften unter Einbeziehung der Antragsteller (Systemhersteller) und des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zu organisieren

Mit der Zulassung durch das Institut für Bautechnik, Berlin, unterliegen die zugelassenen Türelemente zur Sicherstellung des Qualitätsstandards bei der Serienfertigung einer ständigen Eigen- und Fremdüberwachung. Zusätzlich wird mit dieser Maßnahme die strikte Einhaltung des Zulassungsumfanges und der vorgeschriebenen Auflagen sichergestellt.

 

6. Zertifizierte und überwachte Produktion

Es ist die Aufgabe der Systementwickler bzw. Systemgeber (MBB Systeme GmbH), an der Produktion interessierte Metallbau-Unternehmen (Systemnehmer) zulassungskonform in Technik, Produktion, Kalkulation, ggf. Konstruktion zu schulen, um eine qualitativ hochwertige Fertigung der zugelassenen Systeme zu gewährleisten.
Unterstützt wird die Qualitätskontrolle durch die Überwachungsgemeinschaften, die eine Fertigung vor Ort als Erstfertigung überwachen bzw. als zertifizierte Ausgabestelle der Überwachungs-plaketten fungieren, die letztendlich an den zugelassenen Elementen angebracht werden müssen, um ggf. nach einem Brand nachvollziehen zu können, um welches System, welche Zulassungs-nummer,  Zulassungsgegenstand sowie produzierendes Unternehmen es sich handelt.

 

7. Zertifizierter und überwachter Einbau, Änderungen im Bestand

Eine entsprechende Einbau- und Wartungsanleitung soll außerdem eine zulassungskonforme Installation und ggf. Wartung garantieren.
Die nachträgliche Änderung eines Feuerschutzabschlusses bedarf der Zustimmung bzw. der Zulassungskonformität. Nicht erlaubte, also eigenmächtige und nachträgliche Änderungen an Feuerschutzabschlüssen und Rauchschutzabschlüssen führen zum Verlust der Eigenschaft Feuerschutzabschluss bzw. Rauchschutzabschluss dieser Türen. Ein klarer Verstoß gegen baurechtliche Vorschriften kann im Schadensfall zum Verlust des Versicherungsschutzes und - bei Personenschäden - auch zu strafrechtlicher Verfolgung führen.